I. Name und Sitz

Verein Entlastungsdienst
1. Unter dem Namen „Verein Entlastungsdienst, Wil, Gossau, Untertoggenburg“ besteht ein Verein im Sinne von Artikel 60 ff. ZGB.
2. Dieser hat seinen Sitz in Wil SG.
3. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

II. Zweck

Vereinszweck
Der Verein bezweckt die Entlastung von Familien bei der Betreuung eines Angehörigen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung in den Bezirken Gossau, Untertoggenburg, Wil

III. Mitgliedschaft

Mitgliederkategorien / Beginn und Ende der Mitgliedschaft

1. Der Verein besteht aus Einzel- und Kollektivmitgliedern.
2. Die Mitgliedschaft wird erworben durch Einzahlung des Mitgliederbeitrages.
3. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, durch schriftliche Austrittserklärung, Nichtbezahlung des Beitrages oder infolge Ausschluss durch den Vorstand.

IV. Organisation

Vereinsorgane
a) Mitgliederversammlung
b) Vorstand
c) Rechnungsrevisoren

Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung tritt jährlich wenigstens einmal in der ersten Hälfte des Kalenderjahres zusammen.
2. Eine ausserordentliche Mitgliederversammlung wird einberufen
– durch Vorstandsbeschluss
– auf Begehren von 1/5 der Mitglieder
3. Zeitpunkt, Ort und Traktandenliste der Mitgliederversammlung sind den Mitgliedern mindestens zwei Wochen vor der Versammlung bekanntzugeben.

Aufgaben
In die Zuständigkeit der Mitgliederversammlung fallen folgende Geschäfte:
– Genehmigung des Jahresberichtes, der Jahresrechnung und des Revisorenberichtes
– Festlegung der Jahresbeiträge, Genehmigung des Budgets
– Wahl des Präsidenten, des Vorstandes und der Rechnungsrevisoren
– Statutenänderungen
– Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes und der Mitglieder. Anträge der Mitglieder müssen mindestens zehn Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eingereicht werden.

Stimmrecht
1. Die Einzelmitglieder und die ein Vertreter der Kollektivmitglieder sind stimm- und wahlberechtigt.
2. Bei Abstimmungen und Wahlen entscheidet das einfache Mehr der anwesenden Stimmberechtigten. Bei Stimmengleichheit steht dem Präsidenten der Stichentscheid zu.

Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus mindestens fünf Mitgliedern. Gewählte Vorstandsmitglieder sind der/die Präsident/in, der/die Vizepräsident/in, der/die Aktuar/in und drei Beisitzer/innen. Der/die Kassier/in und der/die Vermittler/in haben beratende Stimmen. Sie werden jeweils vom Vorstand eingestellt und arbeiten im erweiterten Vorstand mit.
2. Der Vorstand konstituiert sich selbst.

Amtsdauer
Die Amtsdauer des Vorstandes beträgt zwei Jahre.

Einberufung
1. Der Vorstand versammelt sich so oft es die Geschäfte erfordern.
2. Der Vorstand ist vom Präsidenten oder von mindestens drei Vorstandsmitgliedern einzuberufen.

Aufgaben
In die Zuständigkeit des Vorstandes fallen alle Geschäfte, die nicht ausdrücklich der Mitgliederversammlung vorbehalten sind:
– Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung
– Mitgliederwerbung
– Mittelbeschaffung
– Öffentlichkeitsarbeit
– Werbung, Einführung und Weiterbildung der Helfer
– Wahl der Vermittlerin
– Zusammenarbeit mit Entlastungsdiensten anderer Regionen
– Ausschluss von Mitgliedern

Beschlüsse
1. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind.
2. In dringenden Fällen können Beschlüsse auch auf dem Zirkularweg gefasst werden.
3. Bei Wahlen und Abstimmungen entscheidet das einfache Mehr.

Rechnungsrevisoren
Die Mitgliederversammlung wählt zweijährlich zwei Rechnungsrevisoren, welche jährlich zuhanden der Mitgliederversammlung Bericht und Antrag über die Geschäftsführung des Vereins zu erstellen haben.

V. Finanzen

Finanzielle Mittel
1. Die finanziellen Mittel des Vereins bestehen aus:
– Mitgliederbeiträgen
– Sammlungserträgen
– Spenden
– Kostenanteilen

Festsetzung der Jahresbeiträge
2. Die Jahresbeiträge werden durch die Mitgliederversammlung festgelegt.

Haftung
3. Die Haftung ist beschränkt auf das Vereinsvermögen, jede persönliche Haftung der Vereinsmitglieder ist ausgeschlossen.
4. Als Rechungsjahr gilt das Kalenderjahr.

VI. Schlussbestimmungen

Statutenänderungen und Auflösung
Statutenänderungen und Auflösung des Vereins können nur mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden.

Vermögensliquidation
Bei Auflösung des Vereins ist das Vereinsvermögen, nach Erfüllung aller Verpflichtungen, zuhanden der Pro Infirmis für ähnliche oder gleiche Zwecke zur Verfügung zu stellen.

Ergänzendes Recht
Sofern diesen Statuten keine Vorschrift entnommen werden kann, finden die Bestimmungen von Art. 60 ff. ZGB Anwendung.

Inkrafttreten
Diese Statuten sind anlässlich der Gründungsversammlung vom 12. Juni 1984 genehmigt. Sie treten sofort in Kraft.

Änderungen
Änderungen wurden vorgenommen am 18.03.2003, am 28.04.2011, am 02.05.2013 und am 26.04.2016.

Wil, 26. April 2016

Die Präsidentin
Susy Heuer

Die Aktuarin
Petra Hausch